top of page
  • AutorenbildJana Maria

Lang ist's her

Verrückt... Nun sind es schon fast drei Jahre, in denen ich nichts mehr geschrieben habe.

Drei Jahre, in denen sehr viel passiert ist. Das möchte ich jetzt nicht alles hier wiedergeben, aber dennoch hat sich viel geändert. Meine liebe Freundin und #Seelenmensch ist gegangen, dafür habe meine Liebe gefunden :-)

Letztendlich haben wir alle Corona mehr oder weniger gut überstanden bzw. können damit leben und sind dadurch um viele Erfahrungen reicher geworden


Manchmal tut uns der Blick zurück gut, um Dinge mit anderen Augen sehen zu können, doch eigentlich sollten wir im Hier und im Jetzt bleiben. Jeden Tag genießen, als könnte es der letzte sein und unserer Seele jeden Tag etwas Gutes tun.

Tu deinem Körper etwas Gutes, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen. (Theresa von Avila)

Das bleibt im Alltag oft "auf der Strecke". Nach Corona ist wieder vor Corona und alle sind in ihrem Trott zurück. Manchmal noch schlimmer, da es insbersonder in Deutschland viel um #Existenzangst geht.


Derzeit sind wir im Urlaub und zur WINE.DINE.YOGA Reise in Thailand. Hier erleben wir noch, was #slowliving bedeutet. Einen Gang zurück schalten, sich mit wenig zufrieden geben und den Moment genießen, ohne drei Sachen auf einmal zu machen. Und auch mal "Fünf gerade sein zu lassen".

#Yoga lehrt uns dies immer wieder und auf der Matte können wir (wenn wir uns darauf einlassen) #Achtsamkeit praktizieren, den Moment genießen und unserer Seele durch eine kleine Auszeit etwas Gutes tun. (Natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten...)


Ich versuche hier in Thailand, viele Yogaklassen zu besuchen, um nicht nur dadurch wieder mehr auf meine Seele zu hören, meinen Körper zu achten und meinem Herzen mehr Raum zu geben. Ich kann euch sagen: DAS TUT GUT!


Warum schreibe ich heute diesen Beitrag? Gute Frage! Ich glaube, dass einige von uns wieder einen Gang zurück schalten sollten. Das ist das, was ich jeden Tag erlebe. Menschen mit Hektik, Existenzangst, Sorgen, Stress etc. (so viele negative Wörter auf einmal) Menschen, die wenig auf sich achten, sich wenig #Selbstliebe schenken und auch sich zu sehr im Außen befinden. Irgendwann kommt der Zeitpunkt, wo sich Körper, Seele und Geist beschweren, aber vielleicht kann man das vermeiden?

Ich möchte euch zum Denken anregen und ein Angebot machen: Achtet nur einmal am Tag 15 Minuten auf euch selbst. Macht einen kleinen Check. Wie geht es mir? Was spüre ich? Was denke ich? Wie fühlt es sich an, an diesem Ort zu sein? Achtet auf die kleinen Dinge im Leben und nehmt sie nicht als selbstverständlich hin.

Genieße jeden Tag, als könnte er der letzte sein.

Danke, dass du bis hierher gelesen hast. Ich freue mich, jetzt wieder regelmäßig meinen Blog zu schreiben. Irgendwie hat es mir auch gefehlt (trotz Facebook, Instagram, WhatsApp....)


Es bleibt zu hoffen, dass unser Leben wieder etwas ruhiger und dadurch #lebenswerter wird.

Namaste, eure Jana





62 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Gedanken-verloren

bottom of page